SC Fürstenfeldbruck von 1919 e.V.

D1/U13 – Auf geht`s zum Cordial Cup

René Minkus, 31.05.2017

D1/U13 – Auf geht`s zum Cordial Cup

Am Freitag ist es wieder soweit. Die Abreise von Fürstenfeldbruck nach Kitzbühel/Tirol zu einem der weltweit größten Jugendturniere steht bevor. Noch am gleichen Abend erfolgt die Eröffnungsfeier mit dem traditionellen und internationalen Einmarsch unter den Landesflaggen vom Kirchberger Marktplatz runter ins voll besetzte Stadion zur Begrüßung und Vorstellung aller Mannschaften mit anschließender Freestyle- und Feuershow. Am Samstag steigt man dann mit den Spielen des dreitägigen Turnieres in die Vorrunde des Cordial Cup ein. Ohne sich selbst für das Turnier zu qualifizieren (automatisch eingeladen) wurde man der Gruppe des FC Bayern München zugelost. Eigentlich ein wenig schade, weil viele gesetzte Mannschaften wie der Hamburger SV, VfB Stuttgart, FSV Mainz 05, Borussia Dortmund oder der FC Liverpool im Lostopf waren, denen man bis jetzt noch nie im freien Geläuf gegenüber stand. Bei den U11-Junioren sind zum 20. Jubiläumscup sogar der FC Chelsea und der FC Barcelona angereist. Vielleicht bekommt man ja solche Teams wieder  in der Finalrunde, wenn man in einer Sechsergruppe in der Vorrunde unter die ersten zwei Plätze kommen sollte. Vor zwei Jahren durfte man als Gruppenzweiter in der Vorrunde hinter Red Bull Salzburg im Achtelfinale gegen Ajax Amsterdam ran, wo man im Acht-Meter-Schießen ausgeschieden ist. 

In der BOL-Meisterschaftsrunde haben sich unsere Kicker mit den letzten beiden Siegen hintereinander gegen den FC Bayern München und den TSV 1860 München den zweiten Platz bisher noch nicht nehmen lassen. Somit genügt aus den letzten beiden Partien der Saison gegen den bereits abgestiegenen SV Waldeck-Obermenzing und den TSV Murnau ein Sieg, um die BOL-Vizemeisterschaft hinter dem FC Bayern München unter Dach und Fach zu bringen. 

Neben der Meisterschaftsrunde und dem Turnier- und Vorbereitungsstress hat sich unsere Mannschaft parallel auch noch ins Endspiel des Sparkassenpokals durchgespielt. Im Halbfinale in Germering konnte man sich trotz eines verkleinerten Kaders am Ende des Tages wenn auch nicht glanzvoll, aber verdient durchsetzen, was bei solchen Spielen, die eigentlich eher nur am Rande mitlaufen, das wichtigste ist.


Zurück